Mein Ansatz

Mit meiner Arbeit unterstütze ich Menschen beim Aufbau physischer und psychischer Gesundheit. Dazu biete ich meinen Klienten sowohl Gruppen- wie Einzelarbeit an. Mein Ansatz:

Körper und Geist

Meine Erfahrung mit Reha-Gruppen, Herz-Kreislauf-Patienten und Personal Trainings ist, dass Gesundheit sich am besten entwickelt, wenn Körper und Geist gleichermaßen am Verbesserungsprozess beteiligt sind. Das ist aber nicht automatisch der Fall. Die konkrete Erfahrung, wie stark unser Geist auf unseren Körper einwirkt – und umgekehrt – verblüfft meine Klienten immer wieder neu und erzeugt eine Bereitschaft, sowohl Körper- als auch Geisteshaltung zu reflektieren.

Hand in Hand

Die Verbesserung körperlicher Gesundheit geht Hand in Hand mit der Entwicklung von Resilienz, und umgekehrt. Dies ist der wichtigste Schlüssel, wenn nicht sogar das KO-Kriterium für einen erfolgreichen Verbesserungsprozess: Werden beide Faktoren geeignet getriggert, entsteht eine enorme wechselseitige Verstärkung, die den Verbesserungsprozess beschleunigt und stabil in Gang hält. Der Klient kann, weil er es sich zu traut, und er traut es sich zu, weil er merkt, er kann. Im Idealfall wandelt sich der defizitorientierte Blick auf sich selbst in die Lust zu gestalten.

Schritt für Schritt

Klassische Methoden des Sporttrainings sind der erste Schritt. Mobilisierung, Cardio-Training, Muskelaufbau und Gewichtsreduktion orientieren sich jetzt an den aktuellen körperlichen Möglichkeiten des Klienten. Der Spaß an Bewegung in der Gruppe hilft, „bei der Stange“ zu bleiben. Mentaltrainings und Übungen vertiefen die Selbstwahrnehmung des Klienten.
Oft stehen meine Klienten im nächsten Schritt vor Veränderungsprozessen des Lebenswandels und der Lebensgestaltung. Im klientenzentrierten Gespräch erfolgt eine ressourcenorientierte Reflexion, sie erkennen Verbesserungspotenziale. Möglicherweise tauchen Konflikte auf, die zu bearbeiten sind, oder es sind nachteilige Verhaltensweisen abzulegen. Ermutigt durch die ersten Erfolge, und im gesunden Kontakt mit sich selbst und den eigenen Bedürfnissen, erfahren sich die Klienten handlungsfähig und werden zum Gestalter.